Informationen zur Togo-Reise 2019 ( Stand  19.09.2018)

 

Der genaue Reisetermin steht nun fest. Wir reisen vom Sonntag den 03.02.2019 bis Dienstag den 12.02.2019 nach Togo.
da der Rückflug in der Nacht stattfindet, werden wir erst am Mittwoch den 13.02.2019 wieder in Deutschland ankommen. Dies ist bei einer eventuellen Urlaubsplanung zu berücksichtigen.

Da es sich um eine Reise in ein touristisch unerschlossenes Land handelt, vorab einige vorläufige Informationen und Voraussetzungen für die Interessenten die einmal mitfahren möchten.  Für alle Reiseteilnehmer können wir aber  ein unvergessliches einmaliges Reiseerlebnis, losgelöst von allen touristischen Pfaden, sicher versprechen.

Gesundheit:

•  Hier gilt das Prinzip der Vorsorge. Die Gesundheitsversorgung auf dem Land entspricht nicht unseren Vorgaben. Es gibt aber in Lomé Krankenhäuser auf privater Basis, die dem europäischen Standard entsprechen. Diese Krankenhäuser sind im Notfall erreichbar. 

Schutzimpfungen wie Gelbfieber, Hepatitis und Tetanus/Polio sollten früh genug vor der Reise in Deutschland durchgeführt werden.  Eine Gelbfieber-Impfung ist für die Einreise vorgeschrieben und wird auch bei der Einreise kontrolliert. Ohne Gelbfiber-Imfung kommt man nicht ins Land.


Aus den bisherigen Erfahrungen vieler Togo-Reisen gab es bei den bisherigen Teilnehmern keine negativen Erfahrungen zu diesen Impfungen. Normalerweise werden alle diese Impfungen von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Das sollte aber vorher geklärt werden, da sonst zusätzliche Kosten entstehen können. Während der Reise kann es trotz aller Vorsicht zu Magen-Darm Problemen kommen. Das ist dann heftig, war aber nach den bisherigen Erfahrungen bei allen Teilnehmern nach kurzer Zeit ausgestanden.

Malaria:

• ganz Togo git als Malariagebiet. Eine vorbeugende Impfung dagegen gibt es nicht. Es ist unbedingt notwendig während der Reise eine Malariaprophylaxe mit Tabletten durchzuführen. Damit muss man zwei Tage vor der Abreise schon  in Deutschland beginnen und nach der Rückkehr mindestens fünf Tage weiter das Medikament einnehmen. Malaria hat eine Inkubationszeit von 6-7 Tagen. Das heißt, jede fiebrige Erkrankung die 6-10 Tage nach der Rückkehr auftritt, könnte noch Malaria sein. Wie hoch das Risiko wirklich ist, hängt von der Reisezeit ab. In der Regenzeit ist das Risiko deutlich höher. Mücken sind Überträger und Auslöser von Malaria. Diese Mücken werden aber erst in der Dämmerung und nachts aktiv, deshalb sind lange Hosen und Ärmel zu tragen und Mückenspray oder Lotion anzuwenden. Andere, tagaktive Mücken sind selten, können aber vorkommen (Gelbfieber, Dengue- Fieber, Lassa-Fieber)

• In den Hotels, die europäischem Standards nicht entsprechen, sind aber Moskitonetze oder Fenster mit Moskitonetzen vorhanden. Diese unbedingt kontrollieren. Mücken mögen keine Kälte, deshalb ist die Klimaanlage nachts einzuschalten.Weiterhin ist ein einfacher eigener leichter Schlafsack oder Bettbezug anzuraten.

•  Eine Auslands-Reise-Krankenversicherung, die auch in nicht europäischen Ländern greift, sollte abgeschlossen werden. Es ist darauf zu achten, dass auch ein Rückholservice eingeschlossen ist.

• Individuelle private Medikamente sind in ausreichender Stückzahl mitzunehmen. Wichtige Medikamente sollten im Handgepäck sein.

• Eine gemeinsame Reiseapotheke mit Verbandsmaterial, Antibiotika, sterilen Spritzen, Desinfektionsmittel und  Elektrolyten haben wir dabei.

Die Reise erfolgt mit Air France über Paris nach Lomé. Die Flugzeit beträgt etwa 8 Stunden. Mit der Anreise nach Düsseldorf oder Hannover ist man ca. 12-15 Stunden unterwegs.

Die Temperaturen in Togo betragen durchgehend etwa 29-35°. In den Kantonen kann es im Frühjahr noch wärmer werden, aber nach einigen Tagen der Akklimatisierung ist das kein Problem mehr. Wir wohnen in einfachen Hotels, meistens mit funktionierender Klimaanlage. Die Verpflegung ist einfach aber durchaus akzeptabel (einheimischer Standard). In Lomé gibt es die Möglichkeit, europäische Restaurants zu besuchen.

Begleitet werden wir von unseren Freunden vor Ort Aimé und Cosme. Beide sprechen gut Deutsch, und mindestens eine Stammessprache. Die offizielle Landessprache ist Französisch. Mit anderen Sprachen kommt man nicht weit.

Die Reisedauer wird inklusive An- und Abreise 11 Tage betragen.

Ein ungefährer Ablauf der Reise :

  • Erster Tag: Vormittags gemeinsame Reise der Teilnehmer nach Hannover oder Düsseldorf,  Transferflug nach Paris. Etwa 13:00 Uhr Abflug ab Paris nach Lomé, Ankunft ca. 19:00 Uhr Ortszeit, Einchecken im Hotel, gemeinsames Abendessen.
  • Zweiter Tag: Besuch beim deutschen Botschafter in Lomé, Anreise in die Kantone. Ankunft etwa 18:00 Uhr
  • Dritter Tag:    Großer feierlicher Empfang durch Häuptling Akata in Adjengré,  dem  Präfekten, und anderer wichtiger Personen und durch die Bevölkerung, ca. 3 - 4 Stunden, gemeinsames Mittagessen, Gespräche mit den Offiziellen über Projekte. Besichtigungen, Kontakte mit der Bevölkerung.
  • Vierter Tag:  Besichtigungen von Schulen, Brunnen, Waisenhaus etc.
  • Fünfter Tag: Großer feierlicher Empfang durch Häuptling Badabou in Aouda, dem Präfekten und anderer wichtiger Personen  und durch die Bevölkerung, ( ca. 3 - 4 Stunden), gemeinsames Mittagessen und Gespräche mit den Offiziellen über Projekte.
  • Sechster Tag: Besichtigungen von Entbindungs/Krankenstation, Schulen, Brunnen, Fraueninitiativen
  • Siebenter Tag :    Private Besichtigungen, kleines touristisches Programm.
  • Achter Tag : Rückreise nach Lomé,  Ankunft etwa 18:00 Uhr.
  • Neunter Tag:  Besichtigungen in Lomé, großer Markt, Fetischmarkt, etc.
  • Zehnter Tag: Besichtigungen in Lomé,  Rückflug nach Deutschland ( Abflug etwa 22:00 Uhr).
  • Elfter Tag : Ca. 15:00 Uhr Ankunft in Rheda-Wiedenbrück.

 

Die Reisekosten betragen inklusive aller Nebenkosten ca. 1500-1700 €.  Die Reisekosten sind von den Teilnehmern selbst zu tragen.

Das Arbeitsprogramm, eventuell auch ein touristisches Programm, wird vorher ausgearbeitet und mit den Häuptlingen in den Kantonen abgesprochen. Die Reise wird vom Togo-Förderverein komplett selbst organisiert, es ist keine Reiseorganisation oder ein Reisebüro zu Organisationszwecken eingeschaltet. Letztlich ist also jeder selbst für die Reise verantwortlich. Regressansprüche in irgendeiner Form können in keinem Fall an die Organisatoren oder an den Verein gestellt werden.

Diese Informationen sollten keine großen Bedenken auslösen. Bei normaler gesundheitlicher Konstitution und der Bereitschaft mit einfacheren Lebensumständen klarzukommen, ist es kein Problem nach Togo zu reisen. Allerdings ist Togo kein touristisch erschlossenes Gebiet. Für alle bisherigen Teilnehmer war es aber immer ein unvergessliches Erlebnis, einmal das wahre Leben der Bevölkerung in einem afrikanischen Land kennenzulernen.

Es ist die 10. Reise nach Togo die der Togo-Förderverein organisiert. Ich selbst reise dann zum neunten Mal nach Togo. Weitere Vorstandsmitglieder sind über die Jahre ebenfalls häufig nach Togo gereist.

Dieses ist eine vorläufige Planung, die auf den Erfahrungen der letzten Reisen beruht. Für die fest angemeldeten Reiseteilnehmer ist die detaillierte Planung angelaufen. Die Reiseteilnehmer treffen sich, um Details gemeinsam zu besprechen und Erfahrungen auszutauschen. Die Flüge müssen allerdings spätestens Mitte Oktober gebucht werden. Ab da sind sind die Flüge verbindlich gebucht. Eine Stornierung der Flüge ist dann nicht mehr möglich.

Diese Information ist unverbindlich und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zusätzliche Infos über Togo bei der Deutschen Botschaft in Lome unter :    https://lome.diplo.de/tg-de

Wer Interesse hat sollte sich jetzt unbedingt melden da die Plätze begrenzt sind.

Heinz-Dieter Brökelmann

 

 

E-Mail    info@togo-foerderverein.de